Sicher habt ihr euch auch schon einen Silvesterlauf ausgesucht.

Bei mir ist das so und ich bin gespannt nach Jahren mit denselben 1-2 Läufen, nun mal neue Veranstaltungen und Strecken in und um Leipzig kennenzulernen. Ein Umzug macht es möglich.

Auch die Zahl der Halloweenläufe vermehrt sich von Jahr zu Jahr.

Wie ist das mit diesen Läufen? Irgendwo zwischen Off-Saison und Start in die neue Saison.

Sollten man nicht auch an die Erholung denken und sich eine wohlverdiente Pause gönnen?

Der Trainer würde wohl Argumente bringen wie:

  • Verletzungsrisiko/Infektionsrisiko,
  • die dringend nötige mentale Pause vor den neuen Aufgaben fürs Folgejahr wird unterbrochen,
  • eventuell auch das Argument der fehlenden Wettkampfform.

Doch die Athleten kommen ebenfalls mit guten Gründen, warum solche Veranstaltungen ihre Berechtigung im Kalender der Sportler haben.

  • Ist es doch die Freude an der Bewegung,
  • das Wiedersehen mit den gleichen MitstreiterInnen wie in den x Jahren zuvor.
  • Mal einen Lauf ohne Aufgaben oder einer präzisen Auswertung der einzelnen Minuten und Kilometern.

Aber vielleicht gibt es ja doch auch einen Punkt, wo Athlet und Trainer glücklich werden.

Nehmt mit Spaß an solchen Veranstaltungen teil, habt Freude an allem, was euch bei den Rennen wichtig ist. Bleibt aber auch vernünftig, wärmt euch auf, versorgt euch davor, dabei und danach mit guter Nahrung, akzeptiert euren aktuellen Leistungsstand.

Genau da liegt dann die Schnittstelle, wo der Trainer auch glücklich wird. Solche Rennen mit viel Spaß und Gelassenheit ergeben ein schönes Bild über den aktuellen Leistungsstand und bilden damit eine Grundlage für den Trainingsplan im Winter.

Wie ist das bei euch mit solchen Event-Rennen zwischen Halloween und Silvester?

Habt Spaß und bleibt gesund.

Bis bald,
Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.